Weisser Salbei

Salvia apiana

Der Name Salbei leitet sich aus dem lateinischen salvia ab, welches auf salvare = heilen zurückgeht.  Schon die alten Römer haben erkannt, dass der Salbei einen starken Nutzen hat und setzten sie als Allheilmittel ein. Das Wissen und der Einsatz von Salbei ist bis heute in den verschieden Kulturen erhalten geblieben. In Europa wurden zum Besipiel Krankenzimmer mit Salbei ausgeräuchert um Keime abzutöten.

Weißer Salbei hilft aber nicht nur durch Räuchern sondern kann auch als Tee getrunken bzw. als Kapsel eingenommen werden.
Einsatzmöglichkeiten als Tee/Kapsel:

  • bei Erkältungen
  • Magenverstimmungen
  • Hitzewallungen (Salbei gilt als „Schweißkiller“)
  • Nerven beruhigend
  • aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung auch als Mundspülung einsetzbar
  • darüber hinaus auch als Stütze für das Immunsystem (daher auch vorbeugend)

White Sage – „Weiße Salbei“ bei uns genannt gedeiht, unter anderem, an der nordamerikanischen Westküste und wurde schon zu den Zeiten der Indianer als rituelles Räuchermittel verwendet. Dazu wurde die Salbei zu einem Bündel verschnürt und dann vorrangig zur Reinigung von Unterkünften und bei Ritualen eingesetzt.

  • Wohl die gebräuchlichste Pflanzenart aus Nordamerika
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Salbei, der bekannteste ist die Weiße Salbei (White Sage)
  • Er gilt als atmosphärisch stark reinigend
  • Vor Heilungsritualen, für Schwitzhüttenzeremonien und rituellen Festen
  • Für Räume und zum Abräuchern von Gegenständen*
  • Entwickelt einen herb-frischen Duft

*Gerade wenn Gegenstände übernommen werden (Gebrauchtwaren jeglicher Art) sollten diese vor dem Tragen abgeräuchert werden

Quellen:

  • https://www.fid-gesundheitswissen.de/pflanzenheilkunde/salbei/
  • Christian Rätsch: Räucherstoffe – Der Atem des Drachen
  • Susanne Fischer-Rizzi: Das Buch vom Räuchern

Eine Idee zu “Weisser Salbei

  1. Pingback: Vorgehensweise beim Räuchern - Aurelies Hexenladen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: